VON HAUS AUS GUT BETREUT
Erbimmobilien
Als ihr Bruder mit nur 71 Jahren stirbt, hinterlässt er in ihr eine riesengroße Lücke. Zu plötzlich kam sein Tod, im Krankenhaus haben sie ihr doch noch gesagt, er sei auf dem Weg der Besserung, und eine Nacht später: vorbei. Er ist gestorben. Kaum bleibt ihr die Zeit zu trauern, wie automatisch nimmt sie die Kondolenzanrufe entgegen, schreibt Briefe an die wenigen Verwandte und Bekannte.

Sie geht in seine Wohnung, um Unterlagen zu suchen und auch die Blumen zu gießen, noch während sie die Gießkanne füllt, wird ihr die Sinnlosigkeit ihres Unterfangens bewusst. Sie erinnert sich an damals, als sie hier mit ihrem jungen Ehemann zu dritt als Übergang wohnte, fast 57 Jahre ist das her. Inzwischen hatte der Bruder die Wohnung gekauft und fast abbezahlt, war Eigentümer und sie damit die Alleinerbin.

Das Telefon schrillt, ihre Freundin Gertrud ruft an. Die habe einen guten Bekannten, der die Wohnung netterweise kaufen würde. Heidemarie Pohl will gerade das „netterweise“ kommentieren, da klingelt es – der Nachbar von gegenüber steht vor der Tür. Er habe gehört, die Wohnung sei frei geworden, und auch nochmal herzliches Beileid, ob sie an einem Verkauf interessiert sei.

Wir werden Frau Pohl, deren Namen wir natürlich geändert haben, später bei uns im Büro kennen lernen. Sie ist eine ältere Dame, sehr süß und absolut agil mit ihren 78 Jahren. Inzwischen hat sie sich anhören müssen, dass an der Wohnung vieles zu machen sei, deshalb wäre eine Kaufsumme von 310.000 Euro überaus fair. Der Mann sei ja Bauunternehmer, hat ihr die Freundin versichert, der würde wohl wissen, wovon er redet. Der Nachbar wollte gerade mal um die 300.000 Euro zahlen. Frau Pohl ist sich unsicher, der Nachbar hat doch für den Bruder angeblich auch oft eingekauft.

Wir haben mit ihr zusammengesessen und gemeinsam die Möglichkeiten durchgespielt. Selber einziehen? Dann müssten mindestens die Bäder alters-komfortabel gemacht werden. Aber Frau Pohl weiß nicht, ob sie das gefühlsmäßig kann und ihre eigene Mietwohnung in München- Neuhausen sei ihr ans Herz gewachsen. Vielleicht an Verwandte vermieten? Aber die werden einen geringen Mietzins erwarten, oder? Verkaufen an den Nachbarn?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Erb-Immobilie gewinnbringend zu nutzen. Gewinnbringend: Das ist unser Ziel als ihr unabhängiger Berater. Gewinnbringend für Sie, nicht für Freunde, Bekannte, oder ferne Verwandte. Ein Gewinn, der Ihren Gefühlen gerecht wird, Ihre finanziellen Interessen im Fokus hat.

Im Fall von Frau Pohl haben wir die Wohnung leer geräumt, die Räume mittels Home Staging aufgehübscht, klassisch vermarktet und an den Höchstbietenden verkauft: Zu einem fairen Preis, immerhin 47.000 Euro höher, als die privaten Angebote. Geld, das Frau Pohl zusteht. Davon hat sie dann eine Reise gemacht und Freundin Gertrud miteingeladen.

ALFRED PETERSEN und WOLFGANG EBERHARDT ... sind Ihre kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen rund um Wohnen, Bauen, Kaufen & Verkaufen. Die Immobilienprofis aus Gauting und Bad Tölz arbeiten mit Sachverstand und viel Leidenschaft: Beide Immobilienspezialisten werfen jeweils 16 Jahre Immobilien-Erfahrung für Ihre Interessenten in die Waagschale. Das wurde belohnt: Zum 13. Mal in Folge zeichnete ihn die Fachzeitschrift BELLEVUE die Makler als „Best Property Agent" aus, eine weltweite Anerkennung für hervorragenden Service. Alfred Petersen ist zertifiziertes Mitglied im Bundesverband für die Immobilienwirtschaft.





Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verügung!
Stadt Land Haus Immobilien & Perspektiven
anfrage@stadtlandhaus.net · www.stadtlandhaus.net
Vertretungsberechtigter: Alfred Petersen |Aufsichtsbehörde: Landratsamt Starnberg, Ust ID: DE316400997
Stadt Land Haus Immobilien

Stadt Land Haus Immobilien & Perspektiven
Telefon 089/ 588 011 899      anfrage@stadtlandhaus.net